Anne in Thailand - Herbst 2013

Oktober -> Dezember

20November
2013

Neue Adresse, Selber Blog :)

Leider habe ich auf dieser Blogadresse keinen Speicherplatz mehr für weitere Bilder!
Da ich aber trotzdem gerne auch weiterhin Texte mit Bildern veröffentlichen möchte, habe ich mir eine neue Adresse zugelegt, die ihr ab jetzt unter:

http://thailand2013-anne-s.auslandsblog.de/ 

findet. 

Ich hoffe ihr lest und kommentiert weiter fleißig meine Einträge ;)

Liebe Grüße

 

Anne Lächelnd 

17November
2013

Chiang Mai - Teil 2

Selber Ort, selbes Hostel, selbe Leute
- aber neue Erlebnisse Zwinkernd

Für Freitag haben wir uns eines Tagestour gebucht! Wir wurden frühs mal wieder von einem Minibus abgeholt und sind als Erstes zur Schmetterlings- und Orchideenfarm hier in Chiang Mai gefahren. Die war vielleicht nicht wirklich groß, aber doch sehr schön mit all den Farben :)


Als Nächstes ging es dann zum Elefantencamp! Dorian und ich hatten die Tour ohne Elefantenreiten gebucht und durften daher ‚nur’ neben den Dickhäutern mitlaufen. Aber was heißt hier ‚nur’? Das war viel schöner als oben drauf zu sitzen, denn so war man den Tieren ein Stück weit näher, konnte gute Fotos machen und auch die Baby Elefanten, die neben ihrer Mutter herlaufen durften, füttern. Der eine Kleine war dann so frech uns die gekaufte Tüte mit Bananen und Zuckerrohr einfach aus der Hand zu reißen und sich gemütlich ans Essen zu machen :D

Die Babys durften mit ihrer Mutter mitlaufen... :)   ... weg war das Zuckerrohr
Gleich neben dem Elefantencamp war das Long Neck Village! Bei diesem Bergstamm, der ursprünglich aus Myanmar (früheres Burma) stammt, tragen die Frauen jede Menge goldene Ringe um den Hals. Ein Tourguide dort meinte, das sei früher zum Schutz vor Tieren und im Kampf gegen andere Stämme gedacht gewesen, was aber die Frage offen lies, wieso die Männer, die gegen die anderen Bergvölker kämpften nicht auch diese Ringe tragen…
Jedenfalls fand ich die langen Hälse faszinierend und habe auf die Frage, ob ich nicht auch mal diese Art von Schmuck tragen möchte, nicht nein gesagt ;)
Aber keine Sorge, hinten waren die Ringe nur mit einer Schnur zusammengehalten! Jedenfalls bei mir ;)

Weiter ging’s mit dem Kleinbus zum Trekking. 1 Stunde sind wir durch Dschungel zu einem riesigen Wasserfall gelaufen. Das Wasser war sehr kalt, was aber bei dem heißen und schwülen Wetter echt angenehm war!

Da hatten wir zwischendrin ein leckeres Mittagessen  
Leider hat es dann angefangen zu regnen, was bis kurz vor dem Raften angedauert hat und wir letztlich schon vor Beginn klatschnass im Kanu saßen :D
Trotzdem hat das sehr viel Spaß gemacht, besonders weil sich unsere Guides immer wieder lustige Dinge ausgedacht hatten um uns bei Laune zu halten. Zum Beispiel eine Wasserschlacht auf das vordere Kanu zu planen … ;)
Vom Kanu sind wir dann direkt auf eine Bambusmatte umgestiegen und weiter ging’s den Fluss entlang bis zur Endstation…
- Tolle Tour für einen super Preis! :)
Am Abend waren wir mit der Gruppe - die bestand aus Bulgaren, Polen, einem Italiener und Amerikanern - privat Abendessen, weil wir uns so gut verstanden hatten! Der Italiener hat uns ein sehr leckeres Restaurant gezeigt, das zudem auch noch billig war - perfekt! :)

A Roi! (dt.: Köstlich)

Nachdem wir Freitag schon so viel erlebt hatten, dachte ich: Jetzt kann das nicht mehr getoppt werden. Und dann kam der Kochkurs am Samstag :)
Gebucht haben wir bei Sammy – einem Anbieter, der Kochkurse auf seiner privaten Farm außerhalb Chiang Mai’s leitet!
Zusammen mit Dorian und Jessi ging es früh los. Zunächst waren wir noch auf dem lokalen Markt in Chiang Mai, wo uns Sammy den Unterschied zwischen Sticky Rice und normalem Reis – so wie wir ihn kennen, erklärt hat und gezeigt hat, wie Kokosmilch hergestellt wird!
Danach ging es zu seiner „Organic Farm“, die von Reisfelder umgeben im puren Nichts lag! Sehr idyllisch!! :)
Dort wartete schon seine Frau auf uns mit den frisch aus dem Garten gepflücktem Gemüse und Gewürzen. Ca. 6 Stunden lang haben wir die unterschiedlichsten – natürlich thailändischen Gerichte gekocht. Jeder durfte für sich jeweils ein Essen von drei aus insgesamt 6 Kategorien aussuchen!
Bei mir auf der Speisekarte stand:

Grünes Curry (+ Curry Paste), Hühnchen mit gebratenem Gemüse und Cashew Nüssen, Tom Yum Goong Suppe mit Garnelen, Frühlingsrollen und zum Dessert Sticky Rice mit Mango *-*

- Yummy!
Ich muss zugeben, ich bin schon etwas stolz auf mich, das Essen war super lecker! Ich hoffe, dass lässt sich mit dem Rezeptbuch, das wir zum Abschied geschenkt bekommen haben, daheim nachkochen ;)
Zwischendrin hatten wir 1 Stunde Pause, die wir in den Hängematten am Rande des Grundstücks verbracht haben. Von dort hatte man einen tollen Blick auf die ganzen Reisfelder ringsum. Aber auch der ‚Garten’ von Sammy war ein richtiges Highlight! Überall wuchsen Bananenstauden, Chili- und Papayapflanzen! Da schlug das Gärtnerherz gleich höher :D
Ein super toller Tag war das mit einem sehr netten und fröhlichen Kochlehrer, von dem man einiges gelernt hat! :)

Abends haben wir noch den Rest der Freiwilligengruppe aus Ayutthaya wiedergetroffen, die ebenfalls über das Wochenende nach Chiang Mai gekommen sind, um sich Loi Krathong anzusehen!
 > Oder es mit Vesna’s Worten zu nennen: Loy Vuitton ;)
Wir haben uns auch schon Lampions gekauft, jetzt kann das Fest beginnen!

14November
2013

Das Dörfchen Pai

Nach 3 Tagen in dem wunderschönen kleinen Dörfchen Pai (wird 'Bai' gesprochen) gibt es wieder etwas zu erzählen :)
Montags sind wir ja, wie ich geschrieben habe, mit dem Minivan 3 Stunden dort hingefahren. An dieser Stelle eine Anmerkung zu dem Kommentar über die Kurven:
Wir hatten (jedenfalls auf der Hinfahrt :D) einen echt guten Fahrer, da war das alles absolut kein Problem! Die Rückfahrt war etwas anstrengender, aber hey - wir habens ja überlebt :P
Nach 1,5 Stunden hat man außerdem an einem kleinen Kaffeestand eine Pause eingelegt. Der Kaffee war richtig richtig gut und es hieß auch man muss ihn unbedingt probieren :)

Das Schild links konnte man ungefähr alle 50m entdecken ;) 

In Pai haben wir das letzte Zimmer im Hostel "Palm House" ergattert, was billig und sehr schön war! :)
Abends sind wir in Pai herumgelaufen, waren in einem Restaurant essen in dem man kostenlos Billard spielen konnte und haben uns die verschiedenen Stände auf dem kleinen Markt angeschaut, wo ich dann auch Jack Sparrow kennen gelernt habe...Zunge raus

  Das ist leider nicht Johnny Depp, aber trotzdem echt! ;) 

Dienstag früh haben wir uns dann gleich bei einem lokalen Anbieter 2 Roller für 24 Stunden gemietet! Eine Unfallversicherung haben wir vorsichtshalber auch noch abgeschlossen (...)Zwinkernd
Und dann ging es gleich los: Wir sind an Feldern und Wäldern vorbeigefahren, an heißen Quellen und Farmen! Richtig tolle Landschaft war das!
Auf dem Weg haben wir immer wieder Halt gemacht, um in Wasserfällen zu baden, Elefanten in ihrem Camp zu beobachten oder um Pai mal von einer höheren Stelle zu überblicken!
Es gab auch eine winzige Erdbeerplantage, eine Memorial Bridge aus dem 2. Weltkrieg und den Pai Canyon! Die Wege waren eigentlich immer geteert und gingen hauptsächlich gerade aus, da war der Linksverkehr kein Problem :)

Eine der heißen Quellen... Dorian ist zu schnell für die Kamera :(

Am nächsten Morgen bin ich ganz früh aufgestanden und mit dem Roller nochmal zu einem Viewpoint gefahren, um den Sonnenaufgang zu beobachten... Denkste! :D
In dem Tal war es so neblich, da konnte man kein bisschen Sonne erkennen! Es wurde nur allmählich heller, aber das wars dann auch schon :( Naja, man kann wohl nicht alles haben ;) Und nach ca. 80 gefahrenen Kilometern hat man ja dann auch schon einiges Andere gesehen gehabt :)
Den restlichen Tag haben wir dann nicht mehr viel gemacht, außer uns in einer Bäckerei ein Stück Kuchen zu gönnen und abends nochmal über den Markt zu schlendern :)

Heute Vormittag gings dann schon wieder zurück nach Chiang Mai, wo wir vorhin gleich mal eine Tagestour für Morgen und den Kochkurs für Samstag gebucht haben! Das wird richtig super! (...) :)

Pai for nowZwinkernd 

10November
2013

Chiang Mai - Teil 1 :)

Seit Freitagabend sind wir nun in Chiang Mai und wie unser Hostelleiter, der übrigens Deutscher ist, richtig festgestellt hat: Die Stadt ist wie Würzburg!
Nicht nur von der Größe her… hier läuft alles etwas gelassener als z.B. in Bangkok ab und es ist recht übersichtlich und schön! :) Also mir gefällt es sehr gut hier, was sicher auch an dem Klima liegt, denn tagsüber haben wir die üblich heißen Temperaturen wohingegen es abends/ nachts deutlich abkühlt und wir bei geschätzten 25 Grad schlafen dürfen Lächelnd
 

Am Freitag waren Dorian und ich in Chinatown unterwegs und anschließend noch auf dem Bazar, der direkt an Chinatown anschließt:


Abends sind dann Vesna und Christin zu uns gestoßen, die davor 2 Tage in Pai verbracht haben. Mit den beiden sind wir noch auf den Nachtbazar gegangen und am Fluss entlang gelaufen. Auf dem Rückweg haben wir schon Feuerwerk und einzelne Krathongs (das sind Lichterlampions) im Nachthimmel entdecken können…
Davon angeregt haben wir uns selbst Feuerwerk gekauft  und saßen schließlich noch mit Wunderkerzen auf der Dachterrasse unseres Hostels ;)

Da haben wir uns mal einen Burger gegönnt ;)       

Samstagmorgen waren wir dann erstmal ausgiebig in einer europäischen Bäckerei mit Vollkornbrötchen, Croissants und Müsli frühstücken und sind anschließend zu den Wats in der Gegend aufgebrochen! (Die Fruchtshakes durften natürlich niemals fehlen!! Cool
In manchen Wats konnte man sich mit Mönchen unterhalten, sogar Frauen durften das!
Auf den Straßen konnte man schon die Vorbereitungen beobachten, die die Thais für das Loi Krathong Fest am kommenden Sonntag (17.11) treffen! 

       Denkmal der 3 Könige     

Für den Nachmittag hatten wir uns einen Termin im Massagestudio Le’Luxe reserviert. Dort gab es das Angebot für 4 Personen:
Fußmassage, Thai-/ Ölmassage und Herbalstonemassage für 2 Stunden! Pro Person kostet das 11 Euro Geld  Am Schluss gabs noch einen Tee für jeden...
- Die Massage war richtig richtig toll! Man fühlt sich total entspannt und wohl!
Also könnte ich jeden Tagen haben ;)

Abends haben wir dem Samstagsmarkt in Chiang Mai einen Besuch abgestattet! Riesen groß ist er und zieht sich über eine lange Straße etwas außerhalb der Altstadt. Dort haben wir dann begonnen die ersten Weihnachtsgeschenke einzukaufen ... ;)
War aber relativ voll, was nach 2 Stunden echt anstrengend wird :(

 

Abends saßen wir dann mal wieder auf der Dachterasse unseres Hostels und haben dort doch tatsächlich zwei Studenten kennen gelernt, die aus Würzburg kommen! Ja ja wie klein die Welt doch ist ... :)

Heute morgen ging es nach dem Frühstück auch schon wieder los. Diesmal zu einem Berg, dem Doi Pui Sumit! Mit einem großen roten TukTuk sind wir nach oben gefahren worden! Eigentlich wollten wir trekken gehen, aber wie sich dann gezeigt hat, wäre der Weg nach oben dafür nicht geeignet gewesen! Oben angekommen haben wir einen riesigen goldenen Tempel angeschaut! Und man hatte natürlich eine tolle Aussicht auf Chiang Mai ;)
    Gebetsgang der Buddhisten :D  

Heute Abend waren wir dann noch - wer hätte es gedacht - auf dem Sonntagsmarkt!
Der war ähnlich wie der Samstagsmarkt und wir haben unsere restlichen Geschenke besorgt und können jetzt mit gepackten Taschen weiter losziehen!
Nächstes Ziel: Pai
Dafür haben wir für morgen einen Minivan gebucht. Mal sehen wie die Fahrt wird... den Erzählungen der anderen Freiwilligen werden wir 3 Stunden lang hauptsächlich nur Kurven fahren Überrascht

05November
2013

Letztes Wochenende in Ayutthaya

Unser Wochenende hat dieses Mal ja bereits am Mittwochabend angefangen, an dem wir aber nichts Besonderes unternommen haben...

Am Donnerstag sind Dorian und ich mit den 4 Neuen und einem TukTuk zu dem liegenden Buddha und einem weiteren Wat in Ayutthaya gefahren!
             

Am Freitagvormittag bin ich nach Bangkok aufgebrochen. Allerdings bin ich mit dem Zug für 15 Baht (~40 ct) gefahren, was dann etwas umständlich war, weil ich über die U-Bahn in den Skytrain und dort dann nochmal umsteigen musste! Was tut man nicht alles für's Shoppen?Unschuldig

Abends habe ich mich mit Dorian am sogenannten Victory Monument in Bangkok getroffen und zu zweit gings dann mit dem Taxi zur bekannten Khao San Road! :)
Dort haben wir auch übernachtet, was sich hinterher als echt dämlich herrausstellte, weil ab ca 10Uhr abends neben uns die DJ's begannen aufzulegen und man sich in seinem Bett gefühlt hatte, als wäre man auf der Tanzfläche einer Disko! :D 
Wie auch immer, knapp 4 Euro für die Übernachtung waren aber echt gut!
Um 5Uhr morgens hat dann aber auch schon wieder der Wecker geklingelt und wir sind zum Schwimmenden Markt "Damnoen Saduak" - ca 120 km außerhalb von Bangkok - aufgebrochen!
Mir hat der Markt echt ganz gut gefallen! :) Man fährt in einem Boot auf dem Fluss entlang und links und rechts passieren oder stehen Boote auf denen man von Hüten über Schuhe und Souvenirs bis hin zum Essen alles mögliche kaufen kann!  
Zwischendrin waren wir auf einer kleinen "Kokosnussfarm" auf der man viele verschiedene Dinge kaufen konnte, die aus Kokosnussschalen hergestellt worden waren...
Samstag Nachmittag sind wir dann zurück nach Ayutthaya gefahren ;)
Victory Monument                   Sparschweine aus Kokosnussschale ;) 

Heute sind wir zusammen mit Christin ins Schwimmbad gegangen! Eigentlich ist "Schwimmbad" etwas übertrieben, weil es nur ein einziges Becken ist und außenrum Stühle stehen, aber es war trotzdem richtig angenehm und wir hatten das ganze Becken auch für uns, weil sonst keiner dort war :)
 

So, am Donnerstag ist das Projekt dann auch schon wieder zu Ende und es geht für 10 Tage in den Norden Thailands... Echt Wahnsinn, wie schnell das vorbei ging! Aber erstmal bin ich gespannt, wie das richtige Unterrichten an der neuen Schule jetzt wird...

 

---------------------------------

 

So heute war der erste Tag und es war anstrengender als das English Camp. Zusammen mit Andy wurde ich heute morgen von Sukanya (der Leiterin des Projektes hier) zur Schule gebracht. 10 Minuten zu laufen und 5 Minuten mit der Fähre fahren sind wirklich kein Problem :)
Dann wurden wir aber erstmal ins kalte Wasser geworfen. Die Lehrerin unserer ersten Klasse hat uns kurz vorgestellt und meinte dann: "Ja dann fangt an zu unterrichten!" Naja ohne zu wissen, was die Kinder denn schon können oder was wir ihnen beibringen sollen, haben wir dann einfach mal mit Früchten angefangen... :D
Aber ich denke für den ersten Tag haben wir das gut hinbekommen! Mittagessen haben wir auch in der Schule bekommen und wir müssen auch erst um 9 Uhr dort sein, also ausschlafen ist fast drin! :)
Wir bekommen auch oft einen Kaffee und Gebäck angeboten, sitzen bei Lehrerkonferenzen dabei und die Lehrer sind auch wirklich sehr nett, fragen woher man kommt und ob man vielleicht sogar etwas auf Thai sagen kann...
(Mein Wortschatz hält sich mit den 5, 6 Worten doch schon sehr in Grenzen :D Aber die Schüler bringen mir die Zahlen auf Thai bei und ich sie ihnen auf Englisch - ein fairer Deal wie ich finde Zwinkernd)
In diesem Sinne: Sawadee Kha! :)

Hinter den dunklen Türen befinden sich das Lehrerzimmer und das Direktorat Das ist das Lehrerzimmer :) Unsere Schule besteht aus 2 Gebäuden, in denen die Klassen nach Alter sortiert sind  Andy und ich unterrichten Fußball und Volleyball an der Schule

Auf dieser Seite werden lediglich die 5 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.